Die perfekte Hochzeitseinladung

Wir stecken im Moment bei einigen Hochzeitspaaren in den Vorbereitungen für die Einladungen bzw. der kompletten Papeterie. Da das sicher bei einigen von Euch auch der Fall ist, habe ich mir überlegt in den nächsten Wochen alle Bereiche zum Thema Drucksachen für Euch aufzubereiten.
Heute starten wir mit den Hochzeitseinladungen, worauf Ihr dabei achten solltet und was unbedingt hinein muss.

Bevor Ihr mit den Hochzeitseinladungen loslegt müsst Ihr zunächst ein paar grundsätzliche Entscheidungen treffen.

1. Was passt am besten zu Eurem Hochzeitskonzept ?
Nicht nur Menü- oder Namenskärtchen sollten zur später zur Dekoration passen, sondern bereits bei der Einladungskarte ist es toll, wenn Sie zum kompletten Stil Eurer Hochzeit passt. Nicht umsonst heißt es "Die Einladung ist die Visitenkarte zum Fest". Habt Ihr beispielsweise ein edles Schloss gemietet und plant ein schickes 5-Gänge Menü sollte die Einladung und auch die komplette Papeterie stilmäßig dazu passen. Ebenso ist bei eine Vintagehochzeit in einer Scheune oder anderen Konzepten. Erhalten die Gäste eine passende Einladung, wissen Sie was sie erwartet und ihre Freude darauf wird am Tag der Hochzeit nicht enttäuscht.

2. Die Wahl der Materialen und Formate
Wenn Ihr das Papier für die Einladungen aussucht, dann achtet darauf, dass es unterschiedliche Grammaturen (Stärke/Dicke des Papiers) und Formate gibt, denn was bei der Einladungskarte toll funktioniert muss nicht auch für Namenskärtchen, Tischpläne etc. funktionieren. Und es wäre total schade, wenn Ihr Euch total viel Mühe mit einer zu Eurem Hochzeitskonzept passenden Einladungen gebt aber dann passen die Drucksachen untereinander nicht zusammen. Natürlich kann auch ein Materialmix eine gewollte Entscheidung sein und super Euer Gesamtkonzept der Hochzeit ergänzen. Bei der Formatwahl bedenkt auch immer das jeweilige Porto, denn schon eine quadratische Karte kostet so viel wie ein DIN A5 Umschlag.

3. Die Wahl der Farben
Nur weil Ihr Euch für eine Kombination aus z.B. Brombeere, Pink und Grau entscheiden habt, müssen nicht zwangsweiße alle Farben auch in Eurer Papeterie bzw. in der Einladungskarte auftauchen. Manchmal ist es einfach schöner und eleganter wenn man sich auf wenige Farben beschränkt oder eine Farbe nur auf den Adressetiketten oder dem Inleay des Umschlags auftaucht. Auch hier müsst Ihr Euch gut überlegen, welchen Stil und Effekt Ihr haben möchtet. Wenn man immer alle Farben überall einsetzt kann es, je nach Farbwahl, schnell auch sehr bunt und weniger festlich wirken. Und noch etwas, nur weil Ihr bei der Einladungskarte, ein Satinband, Wachssiegel o.ä. verwendet habt, heißt das nicht dass Ihr es bei jeder Drucksachen zwanghaft wieder verwenden müsst. Gerade wenn nicht alles 1000% gleich ist und trotzdem toll zusammen passt, ergibt sich eine spannende Gesamtkomposition.

4. Save the Date und/oder Einladungskarte?
Viele Paare wünschen sich eine Save the Date Karte, in meinen Augen sollte Ihr Euch gut überlegen ob das Sinn macht, schließlich ist es immer auch noch mal ein zusätzlicher Kostenfaktor diese gestalten und drucken zu lassen und zu verschicken. Wenn Ihr merkt dass Ihr Eure Einladung erst sehr spät verschicken könnt oder wollt, z.B. weil finale Uhrzeiten oder Kontakte erst spät fest stehen, dann macht eine Save the Date absolut Sinn. Wisst Ihr aber schon frühzeitig alle wichtigen Infos, dann könnt Ihr Euch diesen Kostenfaktor ebenso gut sparen und in die Gestaltung der Einladung stecken. Wenn Ihr eine Save the Date verschickt, gehören folgende Infos mit drauf:

- Eure Namen und Kontaktdaten
- Save the Date o.ä.
- Euer Hochzeitsdatum
- ggf. Ort bzw. weitere Informationen folgen

5. Wer gestaltet die Einladungskarte?
Heute gibt es viele tolle Designer/innen die wunderschöne Designs anbieten, die zwar nicht individuell für Euch gestaltet wurden, aber sich oft toll individualisieren lassen. Wenn Ihr hier fündig werdet ist das toll, denn es ist oft eine weit günstigere Variante als ein komplett individuelles Design aber dennoch vom Profi gestaltet und einen guten Drucker gedruckt. Natürlich kann man auch viel selbst gestalten und online günstig drucken lassen, aber vieles sieht dann auch schnell selbst "gebastelt" aus und wer sich mit der Druckvorstufe nicht wenigstens ein bisschen auskennt, wird bei den Onlinedruckern nicht die Hilfe und Unterstützung bekommen, die er für ein schönes Ergebnis bräuchte. Habt Ihr jemanden im Bekanntenkreis der toll designen kann ist das sicher eine der besten Optionen Geld zu sparen und Hilfe von Freunden anzunehmen. In vielen Bereichen wie Musik etc. sehe ich hierbei große Stolpersteine, aber nicht bei der Gestaltung der Drucksachen, da diese weit im Vorfeld gemacht werden kann und am Tag der Hochzeit Eure Gäste, Gäste sein können !

6. Welche Infos müssen in die Einladungskarte:

- Anlass "Wir heiraten" o.ä.
- Namen des Brautpaaren
- evtl. Gastgeber (z.B. Eltern)
- Datum und Uhrzeit der Trauung
- Ort der Trauung mit genauer Anschrift und ggf. Raum
- Empfang evtl. im Anschluss an die Trauung (Ort und Zeitfenster)
- Datum und Beginn der Feier
- Name der Location mit genauer Anschrift
- Adressdaten, Emailadressen und Telefonnummern des Brautpaares oder eines gewählten Ansprechpartners
- Hochzeitswünsche (Geldgeschenke, Geschenketisch o.ä.)
- ggf. Dress Code
- Rückmeldefrist
- Hotelvorschläge mit Kontaktdaten und Kontingentpasswort
- ggf. Infos zu Kinderbetreuung
- ggf. Wegbeschreibungen
- ggf. Infos zu Shuttle /Gästetransfer (auch zwischen den Locations)
- ggf. Rahmenprogramm
- ggf. Zitat oder Trauspruch
- ggf. Antwortkarte
- sonstige Besonderheiten (z.B. Parkmöglichkeiten o.ä.)

Das ist eine ganz schön lange Liste und nicht alles muss zwangsweise in die Einladung bzw. in den Haupttext, aber je nach dem wie viel Text oder Zusatzinformationen Ihr habt, bestimmt das wiederum das Format und die Gestaltung Eurer Hochzeitseinladung. Grundsätzlich finde ich es schön wenn das Paar den Text der Einladung selbst schreibt, das ist einfach persönlicher, anschließend können ja die Eltern oder ein Profi noch mal drüber lesen und Korrekturvorschläge machen. Daher schreibt Euren Text und stellt alle Informationen zusammen und dann könnt Ihr entscheiden welche Art der Karte dazu passt. Reicht beispielsweiße eine einfache Karte mit bedruckter Vorderseite und ein Zusatzblatt mit allen Infos, oder habt Ihr so viele Zusatzinformationen, dass eine Pocketfold Karte echt Sinn macht? Lasst außerdem immer noch mindestens eine Person den Text auf Rechtschreibfehler u.ä. prüfen. Oft werde ich gefragt ob eine Anfahrtsskizze mit rein muss - Jein! Grundsätzlich hat heute fast jeder ein Navi und braucht keine Skizze, zumal die Einladungen oft genug auch zu Hause liegen bleiben. Es gibt aber einen Stil von Hochzeitseinladungen auf denen eine Skizze einfach ein tolles ergänzendes Gestaltungelement ist oder aber Ihr wisst dass das Navi die Adresse nicht kennt und es ist einfach eine Skizze anzufertigen, als eine Anfahrtsbeschreibung. Dann würde ich auf jeden Fall eine Skizze beilegen. Last but not lest, die Antwortkarte, ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass viele Gäste trotz Antwortkarte doch lieber anrufen oder eine Mal schicken. Dass ist natürlich ärgerlich, weil das Brautpaar die Karte hat extra drucken lassen. Dennoch hat eine Antwortkarte in meinen Augen absolut Ihre Berechtigung und ist einen Gedanken wert, besonders dann wenn viele Infos bei den Gästen abgefragt werden müssen. Diese werden darüber so nämlich im Vorfeld informiert und können sich über Ihre Entscheidungen (Kinderzahl &-alter, Teilnahme am Get together am Abend zuvor, Hotelreservierungen, Nutzung des Shuttelservices und Vorlieben bzw. Unverträglichkeiten beim Essen (Fleisch, vegetarisch, vegan, Gluten- oder lactosefrei) Gedanken machen und Euch auch bei einem Anruf die benötigen Infos durchgeben.

So, ich denke ich habe nichts Wichtiges vergessen, falls Ihr Fragen habt, lasst es mich gerne wissen.
Und nächste Woche geht es weiter mit dem Thema Papeterie.

Einen wunderschönen Abend Euch allen.
Eure Asja

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben